Ausgewählte Erstmaligkeiten

aus Gotha

Bedeutende Persönlichkeiten und wichtige Entscheidungen haben Gothas geistiges und kulturelles Leben geprägt, durch innovative Ideen Gotha weit über seine Landesgrenzen hinaus bekannt gemacht sowie die wirtschaftliche Struktur der Stadt nachhaltig bestimmt.

Hier finden Sie eine Auswahl an interessanten Erstmaligkeiten.

1990

Erste Großkundgebung nach der Wiedervereinigung - Willy Brandt in Gotha
Am 27.01.1990 hält der damalige Präsident der Sozialistischen Internationale, Ehrenvorsitzender der SPD und Friedensnobelpreisträger Willy Brandt vor über 100.000 Menschen eine Ansprache auf dem Gothaer Hauptmarkt zur deutschen Wiedervereinigung.

1929

Eine der ersten Überlandstraßenbahnen Deutschlands - Fahrten in den märchenhaften Thüringer Wald
Zur Förderung des Tourismus wurde am 17.07.1929 die Thüringerwaldbahn nach Walterhausen und Bad Tabarz eröffnet. Die Waldbahn verbindet nicht nur Gotha mit den genannten Orten, sondern hält auch an beliebten Ausflugszielen. Sie ist die letzte ihrer Art in Thüringen und begeistert heute noch Gothaer und Gäste.

1913

Erster Flug eines in Gotha gebauten Flugzeuges - Stadt der deutschen Flugzeuge und Flieger
Anfang 1913 entstand in der Gothaer Waggonfabrik, ein bedeutendes Metallbau-Unternehmen für den Flugzeug- und Straßenbahnwagenbau, die Flugzeugbau-Abteilung. Kurz darauf stieg die Gotha-Taube, eine Konstruktion nach Vorbild der Etrich-Taube, nach einem erfolgreich absolvierten Probeflug in die Lüfte. Bald danach konnte mit dem Flugzeugbau fabrikationsmäßig begonnen werden.

1878

Erstes Krematorium im deutschsprachigen Raum - Die erste moderne Anlage dieser Art in Europa
Das Krematorium wurde von Julius Bertuch und Carl Heinrich Stier auf dem Hauptfriedhof Gotha erbaut. Die Friedensnobelpreisträgerin Bertha von Suttner wurde 1914 dort eingeäschert. Die Urne mit ihrer Asche wird bis heute im Kolumbarium aufbewahrt.

1875

Tivoli, Gründungsstätte der ältesten deutschen Volkspartei - Gothaer Parteitag
Im Mai 1875 vereinigten sich die Arbeiterparteien von Ferdinand Lassalle und August Bebel zur Sozialistischen Arbeiterpartei Deutschlands, die SPD war geboren (Umbennung erfolgte 1890).

1861

Erster Deutscher Schützenbund - Eine Tradition wird bis heute fortgeführt
Der erste Deutsche Schützenbund wurde am 11. Juli 1861 im Gothaer Schießhaus gegründet und zählt heute deutschlandweit 1,4 Millionen Mitglieder. Im Jahr 2021 wird das 160. Jubiläum in Gotha gefeiert.

1818

Gotha, die Wiege des Versicherungswesens - Ernst Wilhelm Arnoldi
Der Kaufmann und "Vater des deutschen Versicherungswesens" Arnoldi gründet 1818 die erste deutsche Handelsschule, 1820 die erste überregionale deutsche Feuerversicherungsbank sowie 1827 die erste deutsche Lebensversicherungsbank.

1791

Erste Sternwarte in Deutschland - Zentrum der Astronomie
Im Jahr 1787 wird die erste deutsche Sternwarte auf dem Seeberg nach den Plänen des Astronomen Franz Xaver von Zach gebaut. Sie wurde 1791 eingeweiht und ist eine der ersten speziellen Sternwarte-Bauten Europas. 1798 trafen sich dort zum ersten europäischen Astronomenkongress etwa 17 europäische Astronomen zum Gedankenaustausch.

1785

Verlagsgeschichte beginnt - Justus Perthes
Es erfolgt die Übernahme des Adelskalenders 'Der Gotha'  durch Johann Georg Justus Perthes und die Gründung der Verlagsbuchhandlung Justus Perthes in Gotha, die ab 1816 ihren Publikationsschwerpunkt auf wissenschaftliche Karten, (Schul-)Atlanten und Schulwandkarten verlagert. Prägende Persönlichkeiten waren u. a. Adolf Stieler, Hermann Haack, August Petermann und Carl Joseph Meyer.

1775

Erstes deutsches Hoftheater mit stehendem Schauspielensemble - Ein einzigartiges Denkmal der Theatergeschichte
Herzog Ernst II. von Sachsen-Gotha-Altenburg gründete das erste stehende deutsche Hoftheater. Das später genannte Ekhof-Theater auf Schloss Friedenstein gilt als das älteste Barocktheater der Welt mit noch existierender und funktionierender Bühnenmaschinerie und ist die Wiege der Theaterkultur der Neuzeit.

1765

Älteste Gartenanlage nach englischem Vorbild auf unserem Kontinent - Englischer Garten / Herzoglicher Park
Der Englische Garten entstand südlich des Leinakanals auf Anregung und unter Herzog Ernst II. von Sachsen-Gotha-Altenburg. Am Nordwestufer des großen Parkteiches errichtete Carl Christoph Besser zwischen 1775 und 1777 einem dem Gott Merkur gewidmeten dorischen Tempel, der als erster griechisch-dorischer Tempel in Thüringen gilt.

1763

Almanach de Gotha - Gothaischer Genealogischer Hofkalender
Erstmals wird der Almanach de Gotha durch den Verlagsbuchhändler Ettinger in Gotha aufgelegt. Der Adelskalender wurde dann von 1785 bis 1944 als Buchreihe des Justus Perthes Verlages herausgegeben.

1643

Das Wahrzeichen der Stadt entsteht - Größte frühbarocke Schlossanlage Mitteleuropas
Die Grundsteinlegung für den Bau von Schloss Friedenstein durch Herzog Ernst den Frommen erfolgte noch während des Dreißigjährigen Krieges. Anlässlich des 375. Baujubiläums erscheint am 01.03.2018 eine 70-Cent-Briefmarke von Schloss Friedenstein Gotha.

1642

Erste allgemeine Schulpflicht  - Erster Schulmethodus
Mit dem deutschen Pädagogen Andreas Reyher wird die erste allgemeine Schulpflicht als ein staatliches Gesetz für bürgerliche Jungen und Mädchen in einem deutschen Herzogtum eingeführt. Er bewirkte mit seiner Mitarbeit an Schulgesetzen und methodischen Anweisungen für eine Schulordnung eine wichtige Grundlage für ein einheitliches Bildungssystem der Unterstufenschulen.

1484

"Gothaer Liebespaar" - Erstes deutsches Doppelbildnis
Um dieses Gemälde ranken sich Mythen, denn bis heute ist nicht geklärt warum zwei Liebende auf einem Gemälde zu sehen sind, da es zu dieser Zeit äußerst unüblich war. Heute befindet sich dieses Bild im Herzoglichen Museum.