Sehenswürdigkeiten

Wasserkunst

Einen Fluss sucht man in Gotha vergeblich. Die Wasserversorgung erfolgte im frühen Mittelalter allein durch Brunnen, konnte aber bei wachsenden Einwohnerzahlen nicht mehr gewährleistet werden. 1366–1369 wurde unter Landgraf Balthasar der Leinakanal angelegt, der das Wasser der Leina aus dem Thüringer Wald in die Stadt leitete – eine technische Meisterleistung in der damaligen Zeit!

Seit 1895 thront die Wasserkunst auf dem Schlossberg, von der das Leinawasser kunstvoll fließt, springt und sprudelt. Die Wasserkunstsaison wird jedes Jahr beim Gothardusfest in einer Zeremonie mit dem Schutzpatron der Stadt feierlich eröffnet.

Wen kann ich fragen?

Ihr Kontakt

Wasserkunst
Schloßberg, 99867 Gotha